Fest entschlossen, das Beste zu geben - damit es mit der Kirche weitergeht!

Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ beim SonnTalk in St. Joseph

Die Gesprächsreihe SonnTalk wurde am 23. Februar 2020 im vollbesetzten FORUM St. Joseph mit einem besonderen Gast fortgeführt. Der Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ stellte sich vor über 200 Zuhörerinnen und Zuhörern den Fragen von Moderator Matthias Görn.

Zum Einstieg erzählte Bischof Heiner von seiner Courage zur Entscheidung, Priester werden zu wollen statt den elterlichen Bauernhof im Emsland zu übernehmen. Dabei verwies er auch auf die Schwerpunkte des Ordens der Herz Jesu Priester, die er besonders in der Mitwirkung an der Gerechtigkeit für alle Menschen und der Arbeit am Frieden in der Welt sieht.

Schon früh kommt das Gespräch auf die Missbrauchsskandale, welche die katholische Kirche erschüttern. Hierzu beschreibt Bischof Heiner, welche Schritte der Aufarbeitung schon gemacht wurden und wie sich auch die Gefüge innerhalb der Kirche ändern, etwa durch externe Ansprechpersonen und das Aufbrechen männerbündischer Strukturen.
Auf die Frage nach den strittigen Entschädigungszahlungen reagiert Bischof Wilmer, dass dies Thema in der Bischofskonferenz weiter diskutiert werde, dass es aber vor allem um eine Anerkennung des erlittenen Leides gehe und dass dieses Leid auch durch Geld wohl nie wieder gutgemacht werden könne. Hierbei verteidigte er auch seinen Ausspruch, dass der Missbrauch von Macht in der DNS der Kirche stecke: Zwar sei die Kirche an sich heilig, weil sie von Gott komme, sei aber als Organisation aus Menschen auch schwach und sündig.

Weitere Themen im Gespräch waren Macht- und Leitungsverständnis sowie auch die Zukunftsperspektive der Kirche. Moderator Matthias Görn lenkte das Gespräch auf den neueingeschlagenen Synodalen Weg, den Bischof Heiner insbesondere im Hinblick auf die Fragen vom Umgang mit Beziehungen und Sexualität, aber auch der Rollen von Frauen in der Kirche hin bespricht. Gerade hierzu erklärt er, welche Aufbrüche es auch im Bistum Hildesheim schon gibt und wie auch die Ausrichtung der Lokalen Kirchenentwicklung hier viele neuen Möglichkeiten schafft.

Zum Abschluss betont Bischof Heiner, dass er die Zukunft der Kirche optimistisch sieht und dass er zuversichtlich ist, dass die Kirche auch durch den synodalen Weg weiterkommt. Hierzu sei er fest entschlossen, das Beste zu geben.