Vertrauen schafft Sicherheit

2. SonnTalk in St. Joseph setzt sich mit der Frage nach Sicherheit auseinander

Wieder trafen am 19. November 2017 im FORUM St. Joseph beim zweiten SonnTalk zwei Persönlichkeiten aufeinander, die auf den ersten Blick kaum unterschiedlicher sein können.

Auf der einen Seite Uwe Kolmey, der als Präsident des niedersächsischen Landeskriminalamtes einen professionellen Blick auf das Thema Sicherheit hat. Bei der Vorstellung seiner Tätigkeit, die vor allem Unterstützung und kriminalistische Dienstleistung für die Polizeidirektionen in Niedersachsen umfasst, stellt er regelmäßige Erhebungen über das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger heraus, um die Lage in unserem Bundesland zu erfassen. 

Als Moderator Thomas Harling fragt, ob Kolmey eine Waffe trägt, entgegnet er, dass seine Waffe viel eher der Füllhalter sei, beispielsweise um Präventionsarbeit voranzutreiben.

Hier steigt auch Marcus Schneider ein, der als der „breiteste Pastor Deutschlands“ vorgestellt wird. Seine Waffe sei eher die Bibel, wobei man dem trainierten und tätowierten Bodybuilder durchaus abnimmt, dass er in Konfliktsituationen auch eine starke körperliche Wirkung erzielt. Doch Schneider stellt schnell seine Friedfertigkeit heraus und betont, dass Bodybuilding nicht das Wichtigste in seinem Leben sei - viel wichtiger sei ihm seine Arbeit als Pastor in der Pfingstkirche in der Wuppertaler Christus-Gemeinde und dabei die soziale Arbeit, die er in dieser Funktion vollbringt.

Im Gespräch über gefühlte Sicherheiten und Unsicherheiten werden sich beide schnell einig: Vertrauen steigert das Sicherheitsgefühl ungemein. Kolmey betont, dass die Menschen auf der Suche nach Vertrauen der Welt um sie herum, nach sozialer Gemeinschaft, Ehrlichkeit und Wertschätzung sind. Sicherheit wird als das Gefühl wahrgenommen, dass dem Menschen nichts passieren kann - ähnlich wie einem Kind im Kreise seiner Familie.
Für Schneider setzt hier auch die Beziehung zu Gott an, die von großem Vertrauen geprägt ist. Hierin fühlt er sich geborgen und spürt Gott auch in schweren Zeiten an seiner Seite. Diese Beziehung setzt aber - wie auch die Beziehung zwischen Menschen - voraus, dass man bereit ist, selber Vertrauen zu investieren - auch ohne zu wissen, ob dies auch zurückgegeben wird.

Beide stellen fest, dass sich Unsicherheiten im Leben nicht vermeiden lassen und belegen dies mit verschiedenen Beispielen aus dem eigenen Erfahrungsschatz. Ein besseres Sicherheitsgefühl werde aber unter anderem durch eine gute Informationslage und eben Vertrauen in die Menschen untereinander geschaffen.

Am Ende präsentiert Schneider die Sammlung von Tattoos mit christlicher Prägung, die seinen Oberkörper zieren.

In seinen Dankesworten unterstützt Pfarrer Plochg das bereits durch Gäste der Talkrunde geäußerte Lob über das gelungene Gespräch zwischen Kolmey und Schneider, welches die Verknüpfung von Sicherheit und Glaube prägnant dargestellt hat.

Die Reihe SonnTalk wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Über die nächste Veranstaltungen informieren wir unter anderem hier auf unserer Website www.st-joseph-hannover.de.