Versöhnung / Beichte

Bild: Klaus Herzog
In: Pfarrbriefservice.de

Gott vergibt uns immer wieder und nimmt uns trotz unserer Schuld an. Wir feiern das im Sakrament der Versöhnung, meist sehr verkürzt "Beichte" genannt, weil man dabei seine Schuld mutig beim Namen nennt (beichtet). Das durch den Priester ausgesprochene Vergebungswort ist Zeichen für die Güte Gottes.

In der Regel besteht in der Fastenzeit und in der Adventszeit samstags um 17.45 Uhr Beichtgelegenheit im Beichtraum in der Kirche. Dort kann man entweder anonym beichten oder ein Beichtgepräch führen. Termine für ein Beichtgespräch können aber auch mit dem Pfarrer vereinbart werden. 

Vor Ostern und vor Weihnachten laden wir die Gemeinde zu Bußgottesdiensten ein.